Rezension: Das Reich der sieben Höfe- Dornen und Rosen von Sarah J. Maas

9783423761635_1511781351000_xxl

Buchdetails
Aktuelle Ausgabe
ISBN: 9783423761635
Sprache: Deutsch
Ausgabe: Fester Einband
Umfang: 480 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum: 10.02.2017
Teil 1 der Reihe „Das Reich der sieben Höfe“

 

4 von 5 Sternen

 

Handlung/Klappentext
Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.
Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.

 

Schreibstil/Handlungsverlauf
Das Buch ist echt toll geschrieben. Die Beschreibungen der einzelnen Wesen und der ganzen Welt war einfach super. Ich hatte immer klare Bilder vor Augen und das liebe ich so am Lesen.
Der Handlungsverlauf ist auch sehr gut gelungen. Die Grundzüge der Geschichte sind an die Schöne und das Biest anlegt.
Aber es gibt genug Punkte, die das Buch zu einer eigenen Geschichte machen.
Gerade ab Mitte des Buches wurde es richtig gut, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.
Das Ende war auch sehr gut und gibt genug Stoff für den zweiten Teil.

Die Welt in der die Hauptfiguren leben, wird gut erklärt, sodass man immer versteht um was es geht.

 

Charaktere
In diesem Teilen lernen wird die Protagonisten der Reihe kennen.

Feyre wird von Anfang an als taffe und starke junge Frau dargestellt. Zum Glück bleibt sie das das ganze Buch auch über. Man hat niemals den Eindruck als wäre sie die Jungfrau in Nöten, auch wenn hier ab und an unter die Arme gegriffen wird.
Sie hat auch einen ziemlichen Dickschädel und hört nicht immer darauf, was für sie am Besten sein kann.

Tamlin, der High Fae vom Frühlingshof.
Er ist am Anfang sehr verschlossen, kalt und biestig.
Sobald er sich geöffnet hatte, war er sein netter Kerl, der aber auch anders kann. Sein kämpferisches Auftreten fand ich toll.
Seine Geschichte und sein Fluch waren auch sehr gut beschrieben und waren, obwohl es Inspiration gab, dennoch was Eigenes.

Rhysand, Herrscher von Hof der Nacht.
Er ist mysteriös und sein Auftreten ist eine Mischung aus Macht und purer Arroganz.
Er scheint ein Spieler zu sein und seine genauen Beweggründe sind nicht ganz klar. Aber es fällt einem schwer ihn nicht zu mögen, auch wenn er ein Arsch sein kann.

Neben den Hauptfiguren gibt es auch viele Nebencharaktere, die alle auch gut ausgearbeitet waren.
Anfangs habe ich die Familie von Feyre echt nicht gemocht, aber später machen alle, besonders Nesta eine Wandlung durch.

Die Diener vom Frühlingshof waren auch sehr lieb und man merkte ihnen ihre Loyalität zu Tamlin an.
Der Antagonist dieses Buch war ein echtes Biest. Mit Allem was dazu gehört.

Meine Meinung
Ich habe mich lange dagegen gewehrt die Reihe anzufangen, da ich selten Bücher lese, die derart gehypt werden.
Aber die Menschen hatten recht, das Buch war toll.
Ich liebe die Welt von Prythian. Der Hauptcharakter ist toll und so stark. Ich mag starke Frauenfiguren in Büchern.
Die Liebesgeschichte hätte vielleicht noch etwas romantischer sein können, aber vielleicht kommt da noch was in Band 2.

Es gab ein paar Stellen, die mir etwas zu langatmig waren, aber der Rest des Buches tröstest da schnell drüber weg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.