Rezension: Schachmatt von Malorie Blackman

41zC9PQFLCL._SX280_BO1,204,203,200_

Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 25.08.2010
Aktuelle Ausgabe : 01.09.2012
Verlag : Fischer Taschenbuch
ISBN: 9783596811069
Flexibler Einband 608 Seiten
Sprache: Deutsch

 

4 von 5 Sternen

 

Handlung
Die Welt, in der Callie Rose aufwächst, ist von Hass und tiefen Vorurteilen geprägt. Seit frühester Kindheit muss sie lernen, was es heißt die Tochter einer Alpha und eines Zeros zu sein. Jahrelang glaubt sie, ihr Vater sei bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen.
Doch eines Tages erfährt sie die Wahrheit….
Enttäuscht und wütend über die Lügen ihrer Mutter beschließt sie, den Spuren ihres Vater zu folgen.

Doch schon bald findet sie sich einem gefährlichen und mörderischen Spiel wieder, an dessen Ende es nur einen Gewinner geben kann.

Schreib- und Erzählstil
Das Buch springt zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her. Am Anfang fand ich das richtig gut, aber zum Ende hin, fand ich es unnötig. Ich wollte wissen wie die Geschichte und ständig wurde ich von den Rückblenden unterbrochen.
Die Geschichte wird wieder aus der Sicht von verschiedenen Personen erzählt.

Wie schon in den ersten Büchern ist der Schreibstil recht nüchtern. Obwohl das Buch in der Ich-Perspektive geschrieben wird, kann man wenig Emotionen mit den Figuren aufbauen.

Hauptfiguren
Ich fand es super, dass man die Entwicklung von Callie Rose komplett miterleben kann. Von dem hoffnungsvollen Kleinkind zum hasserfüllten Teenager.

Ich mochte ihre Sicht am Liebsten lesen. Man konnte ihre Beweggründe gut nachvollziehen und verstehen.
Bei Sephy tat ich mich schwer, irgendwie war es bei immer das Gleiche. Sie hat zum zweiten Buch keine wirkliche Charakterentwicklung gemacht. Noch immer klammert sie sich an ihre Unsicherheit und ihre Liebe zu Callum. Ganz zum Ende kommt sie so bisschen aus ihrer Haut raut.
Jasmine, die Mutter von Sephy, hat sich in diesem Buch von einer anderen Seite gezeigt, was ich super fand.
Meggie und Jonathan haben auch keine Entwicklung gezeigt, auch wenn Meggie am Ende endlich die richtige Entscheidung getroffen hat.

Meine Meinung
Den dritten Teil gefiel mir wieder besser. Die Welt und Gesellschaft hat sich im Vergleich zum zweiten Teil schon etwas geändert. Auch wenn der Hass zwischen den beiden Gruppen noch deutlich spürbar ist.
Das Ende fand ich auch sehr gut, selbst wenn es offen geblieben ist. Man kann jetzt nur spekulieren ob sich die Welt noch ändert. Ob Alphas und Zeros irgendwann gleich sind?

Ich kann jedem diese Buchreihe nur empfehlen.
Die Thematik in dem Buch ist sehr interessant und auch mal etwas anders als die üblichen Welten in Jugendbüchern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.